Loading Rates

Telefon-Reservierung

+49 (0) 241/60 83 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zimmer Buchen Jetzt Anrufen

Öffnungszeiten

So. - Do. 09.30 bis 23.00 Uhr

Fr. - Sa. 09.30 bis 24.00 Uhr

Die Umgebung

Aachen - Burtscheid: Geschichte und Lage

Das Art Hotel liegt in Burtscheid, einem Stadtteil südlich von Aachen. Im Jahre 997 stiftet Kaiser Otto III. ein Benediktinerkloster, das von Heinrich II. 1018 mit Rodeland aus königlichem Besitz ausgestattet wird. Im Jahre 1138 wird dem Kloster von Konrad III. die Reichsunmittelbarkeit verbrieft, die bis 1802 besteht. 1220 wird das Kloster in ein Zisterzienserinnen-Kloster umgewandelt. Die Vogteirechte üben seit dem 12. Jahrhundert die Herren von Merode aus, die auf der benachbarten Burg Frankenberg ansässig sind, bis sie 1649 von der Äbtissin erworben werden. Die Gerichtsbarkeit über die Dorfinsassen wird seit 1351 gemäß einem Vertrag durch die Reichsstadt Aachen, vertreten durch einen Meier, ausgeübt. In den Jahren 1598 und 1614 siedeln sich aus Aachen geflüchtete Protestanten im Burtscheider Gebiet an, die mit Duldung der Äbtissin eigene Gemeinden gründen. Im 17. und 18. Jahrhundert fördern die Äbtissinnen die Gewerbeansiedlung und treten damit in Konkurrenz zu Aachen. Im Jahre 1802 verliert Burtscheid seine Eigenständigkeit und kommt über Frankreich im Jahre 1815 an Preußen. 1946 wird es Teil von Nordrhein-Westfalens. Das Städtchen Burtscheid wird mit rund 16.000 Einwohnern schon 1896 von der Stadt Aachen eingemeindet.

Ganz in der Nähe zum Art Hotel liegt der Aachener Wald, der zu ausgiebigen Spaziergängen einlädt.

Weiterführende Links:
» Burtscheid - Wikipedia
» Geschichte der Reichsabeit Burtscheid

Der Standort

Aachen - Burtscheid: Geschichte und Lage

Unser Haus liegt in Burtscheid, einem Stadtteil südlich von Aachen. Nachfolgend einige Informationen zu Burtscheid:
Im Jahre 997 stiftet Kaiser Otto III. ein Benediktinerkloster, welches durch Heinrich II. 1018 mit Rodeland aus königlichem Besitz ausgestattet wird. Im Jahre 1138 wird dem Kloster durch Konrad III. die Reichsunmittelbarkeit verbrieft, die bis 1802 bestehen bleibt. 1220 wird das Kloster in ein Zisterzienserinnen-Kloster umgewandelt. Die Vogteirechte üben seit dem 12. Jahrhundert die Herren von Merode aus, die auf der benachbarten Burg Frankenberg ansässig sind, bis sie 1649 von der Äbtissin erworben werden. Die Gerichtsbarkeit über die Dorfinsassen wird seit 1351 gemäß einem Vertrag durch die Reichsstadt Aachen, vertreten durch einen Meier, ausgeübt. In den Jahren 1598 und 1614 siedeln sich aus Aachen geflüchtete Protestanten im Burtscheider Gebiet an, die mit Duldung der Äbtissin auch eigene Gemeinden gründen. Im 17. und 18. Jahrhundert fördern die Äbtissinnen die Gewerbeansiedlung und treten damit teilweise in Konkurrenz zu Aachen. Im Jahre 1802 verliert Burtscheid seine Eigenständigkeit und kommt über Frankreich im Jahre 1815 an Preußen und wird 1946 Teil Nordrhein-Westfalens. Das Städtchen Burtscheid mit rund 16.000 wird schon 1896 durch die Stadt Aachen eingemeindet. Ganz in unserer Nähe liegt der Aachener Wald, der zu ausgiebigen Spaziergängen einlädt.

Freizeittips

Freizeitangebote in der Umgebung
Wanderwege (direkt am Aachener Wald) 0,5 km  
Jogging 0,5 km  
Aachener Tierpark 1,5 km www.aachener-tierpark.de
Tennisplätze/Badminton 2,0 km  
Schiessstand 2,0 km  
Fitness-Center 2,5 km  
Kino 2,5 km  
Carolus Thermen 3,0 km www.carolus-thermen.de
Golfplatz 6,0 km  
Kinderpark (Funny Maus) 3,0 km www.funny-maus.de
Kart Bahn Eschweiler 7,5 km  
Kart Bahn Michael Schuhmacher 45,0 km www.ms-kartcenter.de
Wereldtuinen Mondo Verde (NL) 25,0 km www.wereldtuinenmondoverde.nl
Skiparadies "Snow World" (NL) 25,0 km www.snowworld.nl
Naturpark "Nordeifel" 25,0 km  

Entfernungen zu den Aachener Sehenswürdigkeiten

Elisenbrunnen ca. 3 km
Theater Aachen ca. 3 km
Aachener Rathaus ca. 4 km
Aachener Dom ca. 4 km
Spielcasino Aachen ca. 4 km
Drehturm Belvedere ca. 5 km

Entfernungen zu Aachener Museen

Burg Frankenberg ca. 1 km
Suermondt-Ludwig-Museum ca. 3 km
Domschatzkammer ca. 2 km
Couven-Museum ca. 4 km
Zeitungsmuseum ca. 4 km
Ludwig Forum ca. 6 km
Computermuseum ca. 6 km